Tierarztpraxis Dr. Heike Nöhren - EINFACH ANDERS
dav

Bioresonanztherapie

Was ist Bioresonanz?
Bioresonanz ist eine Testmethode, die der Auffindung organischer und psychischer Belastungen im Körper dient. Sie eignet sich sehr gut bei Tieren, da die Methode nicht invasiv ist und einen ruhigen, entspannten Untersuchungs- und Therapieablauf gewährleistet.

Welche Theorie verbirgt sich hinter der Bioresonanz?
Alles befindet sich in Resonanz, alles ist in Bewegung. Dabei handelt es sich um kein chaotisches Durcheinander, sondern es handelt sich um festgelegte Schwingungen in unterschiedlichen Frequenzen. Der tierische (und natürlich der menschliche) Körper befindet sich als Teil des Ganzen somit auch in Schwingung.
Die traditionellen chinesischen Medizin (TCM) kennt bereits seit langem die Zusammenhänge in der Balance des Körpers. Die kleinste Körperzelle schwingt in einer bestimmten Frequenz. Eine kranke Körperzelle schwingt in einer anderen Frequenz als eine gesunde. Führt man die Zelle wieder in die „gesunde“ Frequenz, können Reparaturen im Körper erfolgen.
Die Blockade eines gestörten Meridianpunktes bewirkt eine energetische Störung des Meridians. An bestimmten Stellen flutet zu viel Energie, an anderen kommt zu wenig Energie an. Folge ist, dass die verbundenen Organe ebenfalls negativ energetisch beeinflusst werden und im Laufe der Zeit eine deutliche Funktionsstörung zeigen.
Dieses energetische Ungleichgewicht kann durch die sogenannte Harmonisierung der Körperfrequenzen ausgeglichen werden. Dies erfolgt durch die Bioresonanz. Der Ingenieur Paul Schmidt fand heraus, dass Störungen in einem lebenden Organismus ein bestimmtes Muster durchlaufen bis sie sich in Form einer körperlichen Störung manifestieren. Schmidt erforschte bereits 1976 die Wirkungen von Frequenzen auf den menschlichen Organismus und entwickelte das Bioresonanzverfahren. Über Jahre hinweg untersuchte er die unterschiedlichen Frequenzen und deren Wirkungen auf den Organismus. Zunächst entstand ein Frequenzatlas des menschlichen Körpers, in dem jedes Organ und deren feinste Strukturen erfasst wurden. Später kamen auch die Frequenzen speziell für Hunde, Katzen und Pferde hinzu.

Ziel der Bioresonanz
Das Ziel der Bioresonanz ist es, die Störungen vor dem eigentlichen Ausbruch einer Krankheit zu erkennen und abzustellen oder eine bereits bestehende Störung zu mildern.

Wie wird in dieser Praxis getestet?
Testung erfolgt mit Hilfe des Bioresonanzgerät mit dem RAH System (Rayonex Analyse und Harmonisierungssystem). Das Diagnoseprogramm folgt einem übersichtlichen medizinischen System. Es sind alle Frequenzspektren gesunder Organismen enthalten. Bei der Diagnostik werden Störungen im Energiefluss ermittelt. Die gesamte Physiologie wird zum Test angeboten, es erfolgt ein Komplettscheck durch den Körper.

Anwendung der Bioresonanz:

Diagnostik:

  • Abfragung der einzelnen Organe
  • Abfrage des Energieflusses
  • Austestung der Beteiligung von z.B. Bakterien/Viren/Pilzen
  • Austestung von Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen
  • Allergietestung (Testung von über 130 Allergenen)
  • Test auf Futtermittelunverträglichkeit
  • Test auf Medikamentenverträglichkeit:
    Medikamente/Homöopathika/Vitalpilze/Bachblüten/Aromaöle
    mit diesem Verfahren können Unverträglichkeiten sowie Wirksamkeit festgestellt bzw. ausgeschlossen werden

Therapie:
• Organharmonisierung ohne Einsatz jeglicher Medikamente nur mit integrierten Therapieprogrammen
• Organharmonisierung mit dem Therapieprogramm plus homöopathische und/oder schulmedizinische Medikamente
• Bei Allergien kann eine direkte Desensibilisierung mit dem Allergen durchgeführt werden.

Die Bioresonanz ermöglicht somit eine individuelle, ursachenorientierte und ganzheitliche Behandlung für Ihr Tier.